Theme Guide für Entwickler

Jedes auf WordPress.com platzierte Theme (nicht zu verwechseln mit Themes auf WordPress.org für selbstgehostete Blogs) wird einer Qualitätssicherung unterzogen. Das Entwickler-Team stellt eine Übersicht mit relevanten Punkten online, die bei der Prüfung berücksichtigt werden. Dazu gehören u.a.:

  • Escaping von SQL-Werten und Attributen
  • Korrekte Internationalisierung
  • Richtige Handlung mit SQL-Abfragen
  • JavaScript- und CSS-Einbindung nach WordPress-Standards
  • Kompatibilität mit einigen WordPress.com Plugins
  • HiDPI-optimiertes Theme
  • Theme-Optionen und Usability

Alles Kriterien für gut und „sauber“ programmierte WordPress-Themes – auch außerhalb von WordPress.com.

Das WordPress-Plugin Theme Mentor kann übrigens einige Validierungen am Theme vornehmen und auf Ungereimtheiten hinweisen.

Weiterführende Informationen →

Google Adsense in WordPress

Für Blogger mit AdSense-Anzeigen erscheinen auf WPtuts+ einige WordPress-Snippets für eine bequeme Einbindung der Anzeigeblöcke im Blog: Widgets, Shortcodes und Eingabefelder im Profil.

Weiterführende Informationen →

Ausweichvarianten für TimThumb

In der letzten WP LETTER Ausgabe wurde eine TimThumb-Alternative vorgestellt. Für die Größenänderung der Bilder existieren zwei weitere Ansätze: Dynamic Image Resizing von Franz Josef Kaiser und WP-Image-Resizer von Frank Bültge.

Beide Skripte sind einfach in der Handlung und beherrschen die wichtigsten Funktionen zur Skalierung grafischer Medien.

Plugin: Resize Image After Upload

Passiert sehr schnell: Fotos werden in WordPress direkt und unbehandelt aus Digitalkameras übertragen. In der Regel handelt es sich um hochauflösende Bilder, die auf dem Server beachtlich viel Speicher beanspruchen. Die Originalbilder werden jedoch nie gebraucht, vielmehr kommen Bilder in verkleinerten Abmessungen zum produktiven Einsatz – das Theme und/oder Plugins erzeugen notwendige Thumbnails.

Das WordPress-Plugin Resize Image After Upload verkleinert Upload-Bilder auf die gewünschte maximale Dimension. Wenn im Blog angezeigte Fotos eh nie größer als z.B. 1200 Pixel sind, macht es durchaus Sinn eine Limitierung festzulegen, Bilder skalieren zu lassen und somit Speicherplatz einzusparen.

Zu beachten gilt, dass an Originalbildern und keinen Kopien gearbeitet wird. Auch werden auf dem Server keine Sicherungen des Fotomaterials erstellt.

Das Tool harmoniert wunderbar mit Optimus: Skalierte Bildvarianten sind zügiger optimiert als riesige Originaldateien.

Weiterführende Informationen →

Development: Code Style Richtlinien

Jeder Entwickler besitzt eine eigene „Schreibweise“ – damit sind Richtlinien zum Code Styling gemeint. Developer von Inpsyde (Betreiber von WPDE.org) haben ebenfalls einen: Inpsyde Codex. Dort wird genau definiert, wie der Source Code auszusehen hat.

Solche Guidelines sind besonders für PHP- und WordPress-Entwickler mit Einstiegsniveau eine großartige Hilfe, um sich an die gängigen Standards aus dem professionellen Umfeld zu gewöhnen und in Eigenentwicklungen anzuwenden.

Einen Mini-Design-Styleguide für Plugin-Entwickler gibt es auf devpress.com zu konsumieren.

Weiterführende Informationen →

Mehrere Howtos für schnellere Websites

Performance-Optimierung in Blogs ist ein aktuelles Thema. Es kursieren dutzende Empfehlungen für die Beschleunigung von Webseiten. Besonders auf Caching-Mechanismen wird viel Wert gelegt. Aber auch andere Techniken wie Anordnung der Ressourcen oder Reduzierung der Anfragen bringen Vorteile. Nachfolgend verlinkte Dokumente liefern Ansätze und technisches Hintergrundwissen – anwendbar auch in WordPress.

Für technisch unversierte Anwender empfiehlt sich das Einsteiger-freundlich verfasste Kindle eBook „Beschleunigung der Blogseiten durch Caching“.

PHP-Hilfsfunktionen in WordPress

Viele Developer nutzen WordPress als PHP-Framework für Projekte, die mit einem Blog bzw. CMS überhaupt nichts gemeinsam haben. Das liegt an der Tatsache, dass WordPress sehr viele Funktionen für die Arbeit mit Zeitangaben, Dateien, Verbindungen und HTML mitliefert. Man legt mit der Projektentwicklung sofort los, ohne notwendige Grundfunktionen anzufertigen.

Einige dieser Werkzeuge werden auf Paulund vorgestellt.

Weiterführende Informationen →