Tags und Kategorien zusammenlegen

Für Taxonomien wie Kategorien und Schlagwörter erweitert das WordPress-Plugin Term Management Tools die Palette an optionalen Aktionen um weitere Behandlungstechniken. Nach der Installation des Plugins können Schlagwörter in Kategorien und andersrum von Kategorien nach Tags konvertiert werden. Eine Zusammenlegung der Typen ist ebenfalls vorgesehen, falls im WordPress-Blog keine weitere Pflege von z.B. Tags gewünscht ist.

Geeignet für benutzerdefinierte Taxonomien und für die Zuweisung von Mutter-(Parent-)Objekten. Perfekt als Frühjahrsputz im Blog.

Weiterführende Informationen →

LESS WordPress-Theme

Ein auf Minimum reduziertes WordPress-Theme namens LESS wurde von Jared Erickson veröffentlicht. Das kostenlos verfügbare und responsive angelegte Theme kommt mit dem Nötigsten aus und verzichtet auf die Templates-Vielfalt.

Unter der Haube basiert das LESS-Theme auf LESS CSS – entsprechende Quelldateien liegen dem Umfang bei. Der Codeaufbau entspricht dem WordPress-Styleguide und eignet sich ideal, um Programmierkenntnisse auszubauen.

Developer, die unter WordPress gern mit LESS CSS arbeiten, sei wp-less ans Herz gelegt.

Weiterführende Informationen →

Artikel um Produktdaten erweitern

Durch wenige Modifizierungen lässt sich WordPress in eine Produktdatenbank umwandeln, um beispielsweise Review-Berichte für Filme, Bücher und weitere Medien zu verfassen und einzelne Eigenschaften zu Produkten auszugeben.

Der eine Weg bestünde daran, z.B. Filme in WordPress als eine Inhaltsart zu pflegen und aus dem Artikel heraus auszuwählen. Alternativ können Metaboxen direkt im Artikel die zur Anzeige notwendigen Datenwerte aufnehmen und mithilfe von Template-Anpassungen im Blog ausgeben. Ein Tutorial auf Wptuts+ dokumentiert den erwähnenswerten Ansatz.

Weiterführende Informationen →

Updates für Optimus und Cachify

Optimus, das WordPress-Plugin für die verlustfreie Bildkomprimierung wurde um spannende Features erweitert, die aus Kunden-Feedbacks entstanden sind. Erstens, aus WordPress Apps (iOS und Android) und Windows Live Writer übertragene Bilder werden ebenfalls in der Größe reduziert. Die zweite Neuerung: Eine Plugin-Option sorgt dafür, dass während der Optimierung keine IPTC- und EXIF-Informationen entfernt werden. Sehr gewünscht von Fotografen, die ihre Bilder mit Copyright und Meta-Informationen versehen.

Cachify: Der Schwerpunkt der Aktualisierung des Caching-Plugins für WordPress lag bei Runderneuerung der Online-Dokumentation: Überarbeitete Gliederung der Seitenelemente, Neuverfassung der Texte, einheitliche Formatierung der einzelnen Bereiche des Handbuches. Das Ziel der Umbauten: Verständliche Anweisungen für die Inbetriebnahme von Cachify – auch durch WordPress-Einsteiger.

CodePen-Snippets in Artikel einfügen

Recht frisch ist das Plugin CodePen Embed. Auf Anweisung wandelt die WordPress-Erweiterung entsprechend formatierte Shortcodes in äquivalente CodePen-Snippets um. Praktisch, da CodePen-Snippets direkt im „Frame“ angewendet und Resultate der Code-Ausführung unmittelbar dargestellt werden.

Optimal für Entwickler, die dem Leser diverse (müssen nicht unbedingt eigene sein) HTML- und CSS-Beispiele samt Ergebnis aufzeigen wollen. Ein Account bei CodePen ist nicht erforderlich. Die FAQ-Seite beantwortet wichtige Fragen rund um das nützliche Plugin.

Weiterführende Informationen →

30 Cool Green WordPress Themes

Grün ist nicht unbedingt die Farbe, die in zeitgemäßen Web-Layouts rege Verwendung findet. Circa 30 WordPress-Themes in Grüntönen wurden auf WPHub gesammelt und samt Preis & Demo angeteasert.

Nicht jedermann Sache diese Farbumgebung, doch je nach Zielgruppe und Branche hat die Farbe ihre gewünschte Wirkung und berechtigtes Dasein.

Weiterführende Informationen →

„Tote“ Links finden in WordPress

Mit der Zeit verjähren auch im Blog gesetzte Links: Webseiten und ganze Projekte werden abgeschaltet, pausiert oder umgeleitet. Das Resultat: Die Anzahl der nicht länger erreichbaren Links innerhalb der WordPress-Website steigt. Aus SEO-Sicht eine Katastrophe.

Auf Wpliving zeigt ein Video, wie mithilfe von Broken Link Checker unerreichbare Links erkannt und gemeldet werden – automatisch. Da das WordPress-Plugin jedoch bei jedem Seitenaufruf ausgeführt wird und somit der Blog-Performance nicht unbedingt positiv beiträgt, empfehlen sich Desktop-Tools wie integrity für Mac oder Xenu für Windows.

Die beiden Tools eignen sich ebenfalls, um ungültige Verlinkungen auf Bilder innerhalb des Blogs zu lokalisieren.

Weiterführende Informationen →