15 und 20 Jahre WordPress, Zertifikate und Mastodon

15 Jahre WordPress

Starten wir doch gleich mit einem kleinen Rückblick ins neue Jahr. Während der Letter in einer kleinen Winterpause war, habe ich mich einem ganz persönlichen Jubiläum gewidmet. Anfang Januar 2008 habe ich meine erste eigene WordPress-Website gestartet und den größten Teil der Zeit seither meinen Lebensunterhalt auf die eine oder andere Weise mit dem CMS bestritten.

In meinem zugehörigen Blog-Beitrag lasse ich das vergangene Jahr Revue passieren und war rückblickend dann doch überrascht, was ich nach der langen Pandemie-Pause im letzten Jahr unternehmen durfte.

Weiterführende Informationen →

20 Jahre WordPress

Ein weiteres – und nach allen Maßstäben deutlich nennenswerteres – Jubiläum steht uns Ende Mai ins Haus. WordPress hat am 27. Mai seinen 20. Geburtstag und die Community wird das angemessen feiern.

Konkrete Pläne gibt es im Moment noch nicht, ich gehe aber davon aus, dass wir ähnlich wie bei vorherigen Geburtstagen Initiativen vieler lokaler Meetups sehen werden.

Die Ankündigung auf WordPress.net ist noch relativ überschaubar:

WordPress‘ 20th Anniversary →

Post Status stellt derweil eine Timeline zusammen, auf der jede*r eigene Punkte ergänzen kann:

WordPress Historical Timeline →

Wer ist offiziell zertifiziert?

Wer gelegentlich auf den CMS-Events außerhalb der WordPress-Blase unterwegs ist, dürfte mit dem Konzept der Zertifizierung schon vertraut sein.

Durch Prüfen von Fachkenntnissen können sich Mitglieder einer CMS-Community einen standardisierten und offiziell anerkannten Kenntnisstand in einem bestimmten Bereich oder einer bestimmten Fertigkeit nachweisen lassen. Wer dann Freelancer*innen oder Mitarbeiter*innen in Festanstellung sucht, kann einfacher erkennen ob Kandidat*innen zur offenen Stelle passen.

Für WordPress gibt es so ein System bisher nicht. Nach einigen fruchtlosen Überlegungen in den letzten Jahren ist das Thema im Moment wieder im Gespräch. Tom McFarlin war in einige dieser früheren Diskussionen involviert und ordnet die Idee und die aktuellen Pläne in einem aktuellen Artikel sehr gut ein.

Weiterführende Informationen →

Beiträge auf Mastodon teilen

Nicht erst seit den jüngsten Problemen mit Twitter erfreut sich Mastodon in unserer Community einiger Beliebtheit. Mit den verschiedenen Plugins aus Matthias Pfefferles Feder lässt sich WordPress zu einem Bürger erster Klasse im Fediverse machen.

Florian Ziegler und Claudio Rimann setzen nicht auf Matthias‘ Plugins, haben aber auch einen interessanten Ansatz gefunden, Kurzbeiträge, die sie zuerst auf ihren WordPress-Blogs veröffentlichen auch mit dem Rest des Fediverse zu teilen.

Matthias: IndieWeb und WordPress →

Florian: Automatically Share WordPress Posts on Mastodon →

Claudio: Post from WordPress to Mastodon →

WP Meetups der Woche

WP Meetup Potsdam (hybrid)
„New year, New yeah“ – Jahresplanung
23. Januar 2022

WP Meetup Bern
SEO-Stellschrauben und Massnahmen von Meta-Tags bis Content
26. Januar 2022

Aktuelle WordPress-Jobs

Webentwicklung WordPress (m/w/d)
Pooliestudios – Köln / Remote

Web-Entwickler WordPress (w/m/d)
WP Wartung 24 – Wissen / Remote

Web-Entwickler*in (WordPress/WooCommerce)
Kulturbanause – Berlin

Aktuelle Job-Listings findest du jeder Zeit auf wpjobboard.de.

11 Antworten zu “15 und 20 Jahre WordPress, Zertifikate und Mastodon”

Reposts