Kontroverse um empfohlene Hoster

In der letzten Woche ist eine alte Kontroverse in der WordPress-Community wieder aufgekocht. Streitpunkt war die Verwendung des WordPress-Logos und der Wortmarke in einer Werbeanzeige. Die WordPress-Foundation als Markeninhaberin verbietet solche Einsätze des Markennamens eigentlich. So weit, so unspektakulär. Pikant wird das Thema erst in dem Moment, in dem der betreffend Hoster zu den drei (!) Anbietern zählt, die auf WordPress.org offiziell als Webhoster empfohlen werden.

Wer die WordPress-Community schon einige Jahre beobachtet, kann die nun folgende Dynamik schon erahnen: Rufe nach einer faireren Marken-Politik mischen sich mit sehr alten und trotzdem noch immer sehr validen Rufen, die Hoster-Empfehlungen endlich zu überarbeiten, die Liste für mehr (qualifizierte) Anbieter zu öffnen und die Kriterien zur Aufnahme transparenter zu machen. WP Tavern zitiert im zugehörigen Beitrag Matt Mullenwegs Kommentar zum Thema.

Der betreffende Hoster hat die Anzeige im Übrigen umgehend entfernt und gelobt Besserung.

Weiterführende Informationen →

Plugin-Updates direkt von GitHub laden

Das Plugin „GitHub Updater“ von Andy Fragen ist schon seit einigen Jahren in der Szene bekannt. Und dennoch lohnt es sich, es von Zeit zu Zeit in die Runde zu werfen.

Der Updater, der seinerseits ein WordPress-Plugin ist, erlaubt es Updates für Plugins oder Themes direkt von GitHub zu laden. Für den Benutzer erscheinen neue Versionen ganz normal in der Update-Oberfläche von WordPress. Die Möglichkeiten, den Updater einzusetzen, sind vielfältig: Für Vorabversionen, semi-private Projekte, Projekte die nie auf WordPress.org aufgenommen würden.

Und anders als der Name impliziert, ist das Ganze nicht auf GitHub begrenzt, sondern lässt sich mit Bitbucket und GitLab ebenso einsetzen. Auf allen Plattformen sowohl für öffentliche als auch private Repos. Etwas tiefer ins Detail zu Einrichtung und Features geht Torsten Landsiedel in seinem neuesten Blog-Beitrag.

Weiterführende Informationen →

Detaillierte Plugin-Statistik

Wechseln wir kurz auf WordPress.org-Seite, was Plugins angeht: Bernhard Kau hat eine nützliche Funktion von WordPress.org eingesetzt, um an detailliertere Download-Zahlen für ein Plugin zu kommen. Während auf den jeweiligen Seiten im Plugin-Verzeichnis nur SVG-Graphen mit den Downloads der letzten Tage angezeigt werden, hat Bernhard einen API-Endpunkt ausgegraben, über den alle Interessierten Zugriff auf detailliertere Download-Zahlen für beliebige Plugins erhalten können.

Weiterführende Informationen →

WP Meetups der Woche

Short News