Was steht für WordPress 5.3 an?

Francesca Marano, die seit Jahren als Mitglied der italienischen Community und Vortragende auf diversen WordCamps bekannt ist, wird für die nächste WordPress Version 5.3 als Release-Koordination verantwortlich sein. In dieser Funktion hat sie nun einen ersten Zeitplan für die Entwicklung und Veröffentlichung bekannt gegeben.

Dem Plan folgend können wir Ende September eine erste Beta-Version, einen Release Candidate zum Testen für Entwicklerinnen und Entwickler Mitte Oktober und die finale Version am 12. November erwarten.

Der Fokus der neuen Version soll auf einer Verbesserung der Benutzeroberfläche des Editors liegen. Zusätzlich werden einige Funktionen ihren Weg in den WordPress-Core finden, die bisher nur mit dem Gutenberg-Plugin zur Verfügung standen. Aber auch außerhalb des Editors lassen sich schon jetzt mindestens zwei weitere Ziele absehen: das nächste Standard-Theme Twenty Twenty und Unterstützung für PHP 7.4, das Ende November veröffentlicht werden soll.

Weiterführende Informationen →

Bilder dynamisch nachladen

Die Lazy Loading genannte Technik ist grundsätzlich eine feine Sache: Bilder auf einer Website sollen erst (nach)geladen werden, sobald Besucherinnen und Besucher so weit gescrollt haben, dass sie die Bilder auch wirklich angezeigt bekommen. Wer die Seite nicht komplett lädt, muss auch nicht alle Daten übertragen bekommen.

In WordPress stehen dafür im Moment Plugins wie Florian Brinkmanns Lazy Loader oder Crazy Lazy vom Pluginkollektiv zur Verfügung.

In Zukunft können wir aber hoffentlich komplett auf solche Erweiterungen verzichten und Lazy Loading von unseren Browsern erledigen lassen. Zumindest Chrome kann das seit der letzten Version (76) nun out of the Box und wir dürfen hoffen, dass andere Browser demnächst nachziehen.

Weiterführende Informationen →

Block-Anzeige kontrollieren

Zum Abschluss kurz in eigener Sache: seit dem letzten Jahr veröffentlichen Matze Kittsteiner und ich unter dem Dach von „Epiphyt“ einige kleine aber feine Plugins. Nun folgt das nächste Projekt in dieser Reihe: Block Control.

Das kostenlose Plugin, das ab sofort auf WordPress.org zum Download bereitsteht, löst ein Problem, über das zumindest ich in den Monaten seit der Veröffentlichung von WordPress 5.0 immer wieder gestolpert bin. Blöcke im Block-Editor sollen nicht für alle Besucherinnen und Besucher oder nur für bestimmte Geräte angezeigt werden.

Block Control soll dieses komplexe Problem einfach lösbar machen, in dem es jedem Block eine entsprechende Option beifügt. Aktuell testen wir zudem weitere Funktionen wie Zeit-basiertes Ausblenden oder die Anzeige in Abhängigkeit zur Nutzerrolle.

 

Block Control auf WordPress.org →

WP Meetups der Woche

Short News