Mit Zwei-Faktor-Authentifizierung ausgesperrt?

Eine sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung ist eine feine Methode, beliebige Logins zu sichern. Zusätzlich zu Nutzername und Passwort wird dabei in der Regel ein sechsstelliger Zahlencode abgefragt, der im 30-Sekunden-Takt vom Smartphone generiert oder per SMS zugeschickt wird. Auch für WordPress gibt es ein praktisches Plugin für 2FA.

Doch wenn die Methode zum Erzeugen des zweiten Faktors verloren geht oder schlicht nicht mehr funktioniert, ist guter Rat teuer.

Bego Garde, erfahrener Freiwilliger im WordPress-Support-Forum, beantwortet in seinem Blog die Frage, wie Administratorinnen und Administratoren dennoch den Zugang zur eigenen Website wiederherstellen können.

Weiterführende Informationen →

XML-Sitemaps in WordPress

Sitemaps können genutzt werden, um Suchmaschinen wie Google in maschinenlesbarer Form die Struktur einer Website zu übermitteln. Weil Sitemaps für viele Anwenderinnen und Anwender eine wichtige Komponente der Suchmaschinenoptimierung sind, überrascht es wenig, dass viele SEO-Plugins eigene Wege entwickelt haben, die praktischen XML-Dateien zu generieren.

Ein Vorstoß, der dieser Tage auf make.wordpress.org diskutiert wird, könnte dem wirklich unnötigen Wildwuchs an eigentlich identischen Plugin-Funktionen Einhalt gebieten. Der gemeinsam von Google, dem SEO-Unternehmen Yoast und vielen freien Contributoren erarbeitet Entwurf sieht vor, eine Funktion zum Erzeugen von XML-Sitemaps in den WordPress-Core zu bringen. Was nach einer kleinen Änderung klingt, wäre ein großer Schritt für alle Entwicklerinnen und Entwickler solcher Plugins, die dann nicht mehr auf ihre eigenen Implementationen eines Sitemap-Generators angewiesen wären, sondern direkt auf die bereitgestellte Version im WordPress-Core zugreifen könnten.

Weiterführende Informationen →

WP Meetups der Woche

WCEU

Es ist WordCamp-Woche!

Ab Donnerstag richtet sich der Fokus der internationalen WordPress-Community auf Berlin und das diesjährige WordCamp Europe. Als offizieller Media-Partner des WordCamps wird der Letter in dieser Woche vermutlich zum ersten Mal eine Sonderausgabe (oder sogar zwei) veröffentlichen. Wer sich für das WordCamp nicht interessiert, darf die betreffende Mail gerne löschen, in der kommenden Woche geht dann alles wieder seinen geregelten Gang.

Short News