WordPress 5.2 ist da

In der letzten Woche wurde WordPress 5.2 veröffentlicht. Die neue Version, die auf den ersten Blick ein wenig unscheinbar wirkt, bringt unter der Haube ein paar Änderungen, auf die einige alte Hasen schon seit Jahren warten:
Ab sofort unterstützt WordPress nur noch PHP-Versionen ab einschließlich 5.6. Die Programmiersprache, auf der WordPress zu weiten Teilen basiert, wurde bislang noch bis hinab zu 5.2 unterstützt, was viele Entwicklerinnen und Entwickler davon abhielt, neuere Methoden zu nutzen, die erst in den aktuelleren PHP-Versionen unterstützt werden. Diese Altlasten fallen zu lassen, wurde lange hinausgezögert, um Anwenderinnen und Anwender, die nur alte PHP-Versionen einsetzen, nicht im Regen stehenzulassen.

Das neue Site-Health-Feature bietet derweil allen WordPress-Usern eine Möglichkeit, auf einen Blick mehr über den Zustand einer WordPress-Installation zu erfahren und bestehende Probleme gezielt angehen zu können.
Das Feature kann zudem von Plugins gezielt erweitert werden, wie BuddyPress beispielhaft zeigt.

Alle Änderungen in WP 5.2 im Überblick

Auch der Block-Editor „Gutenberg“ erfährt in dieser Version natürlich wieder einige Neuerungen. Die nächste große Verbesserungen steht voraussichtlich im August an, hier soll der Gruppen-Block veröffentlicht werden. Mit diesem Block können weitere Blöcke zusammengefasst und zum Beispiel mit einem gemeinsamen Hintergrund ausgestattet werden. Auf dem Weg zum vollwertigen Pagebuilder-Ersatz ist dieser Block ein wichtiger weiterer Schritt. Eine detaillierte Erklärung des Blocks findet sich schon jetzt im Elmastudio-Blog.

Elmastudio: Der neue WordPress Gutenberg Block „Gruppe“

Neue Ideen für das Admin-Menü

Wer WordPress in den letzten 10 Jahren verwendet hat, kennt vermutlich den grundlegenden Aufbau der Admin-Oberfläche: Admin-Bar oben, Admin-Menü auf der linken Seite. Und auch die Struktur und Sortierung dieses Menüs hat sich in den letzten Jahren praktisch nicht geändert.
Dave Martin und Joen Asmussen überlegen, wie sich das in Zukunft ändern könnte und bedienen sich dabei nicht nur einiger Design-Elemente aus dem Gutenberg-Interface, sondern bringen auch eine Menge kluger Ideen ein.
Die vorgeschlagene (und aktuell alles andere als spruchreife) neue Version des Menüs hinterfragt bestehendes, ohne sich komplett von ihrer Tradition zu lösen.
Mich persönlich würde es nicht wundern, wenn wir die nächsten Monate keine besonderen Aktivitäten in dieser Richtung sehen würden, dennoch lohnt sich ein Blick, auf das Mockup.

Weiterführende Informationen →

Online-Konferenz im Mai

WordSesh ist eine Online-Konferenz rund um WordPress. Das mittlerweile etablierte englischsprachige Format streamt insgesamt 14 Vorträge live und ist somit für Teilnehmende aus der ganzen Welt offen.
Wer am 22. Mai keine Zeit hat, geht dennoch nicht leer aus, alle Vorträge werden aufgezeichnet und sind auch nachträglich noch abrufbar.

Für das Streamen der Vorträge ist eine Anmeldung nötig, die aber kostenfrei bleibt.

Weiterführende Informationen →

WP Meetups der Woche

Short News