Danke für 2018

Die letzte Ausgabe des WP Letter vor Weihnachten nutze ich gerne dafür, mich zu bedanken. Dieses Jahr soll da keine Ausnahme sein.

2018 war ein aufregendes Jahr für die WordPress-Community. Mit der streckenweise recht turbulenten Entwicklung des neuen Editors wurden viele von uns mehr als einmal vor schwierige Entscheidungen gestellt. Alle, die mit der Entwicklung des Projekts in diesem Jahr unzufrieden sind, möchte ich bitten, auch weiterhin nicht aufzugeben und  die Segel nicht zu streichen. Das WordPress-Projekt profitiert von einer Meinungsvielfalt und von Rückschlägen dürfen wir uns nicht abschrecken lassen. Jeder und jede einzelne wird gebraucht und für jede Stunde investierter Zeit finden sich Menschen, die dankbar sind.

Gleichzeitig gibt es Situationen in denen es die gesündere Wahl ist, eine Auszeit zu nehmen und jene Diskussion nicht auch noch führen, jenes Problem nicht auch noch lösen und jenen Streit nicht auch noch vom Zaun brechen zu wollen.

Mein Dank für dieses Jahr gilt daher allen, die versucht haben, Gutenberg zu einem besseren Editor zu machen, die in den Support-Foren das ganze Jahr über ihre Hilfe anbieten, die unermüdlich Plugins, Themes und den WordPress-Core übersetzen, erweitern und verbessern. Aber auch denen, die lokale Events wie Meetups, Hackathons und WordCamps organisieren und Außenstehenden somit den Weg in die Community ebnen.

Ganz besonders danken muss ich aber auch meinen Leserinnen und Lesern, sowie den edlen Spenderinnen und Spendern, die mich in meiner Arbeit am WP Letter mit kleinen und größeren Beträgen auf Steady regelmäßig unterstützen. ❤️