Das verlorene Gutenberg-Handbuch

Mit der nächsten Version von WordPress (5.0) wird ein neuer Editor das Licht der Welt erblicken. Aktuell unter dem Projektnamen „Gutenberg“ entwickelt, ändert der neue Editor die Art und Weise wie wir Inhalte in WordPress bearbeiten. Viele Teile der Benutzeroberfläche sind komplett neu und zum Teil fehlt es uns allen noch etwas an der nötigen Erfahrung in der Bedienung.

Diesem Umstand möchte Jessica Lyschik ein Ende bereiten und hat mit der Gutenberg Fibel ein kompaktes aber umfassendes Nachschlagewerk geschaffen. Für nahezu alle Fälle, in denen wir beim Testen (oder tatsächlichen Nutzen) des neuen Editors nicht weiterkommen, findet sich auf der Website, die Jessica zusammengestellt hat, eine Antwort.

Weiterführende Informationen →

Erwartungen erfüllen – Website-Aufbau

Mit einem Artikel zur korrekten Aufteilung und Strukturierung von Websites hat Raimund Büchner ein interessantes Stück zum Thema Usability und User-Experience (kurz UX) geliefert. So gibt er zunächst eine kurze Einführung in den Bereich der Nutzer-Erfahrung. Zusätzlich lernen wir im Laufe des Artikels noch einige grundlegende Muster des Website-Aufbaus kennen.

Weiterführende Informationen →

Die WordPress-Datenstruktur

Für einen Vortrag auf dem WordCamp Portland hat Felix Arntz einen beeindruckend genauen Blick darauf geworfen, wie WordPress Metadaten, Objekt-Types und Optionen in der Datenbank speichert.

Während die Aufnahme des Vortrags noch nicht online ist, hat Felix sich auch noch die Zeit genommen, das recht komplexe Thema in einem Beitrag aufzuschreiben. Das Ergebnis ist eine umfassende Betrachtung der WordPress-Datenbank, der einzelnen Tabellen und einiger inkonsistenter Benennungen.

Ein lohnender Überblick nicht nur für alle angehenden Entwicklerinnen und Entwickler, sondern auch für alte Hasen, die im Laufe von Felix‘ Ausführungen sicherlich auch auf das eine oder andere neue Details stoßen werden.

Weiterführende Informationen →

Impressum Plus

Zum Abschluss kurz in eigener Sache: Im Frühjahr haben Matze Kittsteiner und ich unter dem Namen „Epiphyt“ unser erstes gemeinsames Plugin veröffentlicht. Das kostenloses „Impressum“ kann auf WordPress.org heruntergeladen werden und versorgt die Seiten aller Privatpersonen, Einzelunternehmer und Selbstständige mit einem Impressum, das direkt aus ihrem WordPress-Interface heraus organisiert wird.

In der letzten Woche haben wir nicht nur ein größeres Update für die kostenfreie Version veröffentlicht, sondern auch „Impressum Plus“ an den Start gebracht. Das Plus-Plugin erweitert die Funktionalität der kostenfreien Version auf alle relevanten Rechtsformen und unterstützt zusätzlich noch die zentrale Verwaltung des Impressums in Multisite-Installationen.

Weiterführende Informationen →

Short News