WordCamp Europe

Am vergangenen Wochenende fand mit dem WordCam Europe das (vermutlich) größte WordCamp des Jahres in Belgrad statt. Die Veranstaltung mit knappen 2.000 Teilnehmenden aus über 70 Ländern ist für mich im Moment noch nicht richtig greifbar. Andere sind jedoch sicher schon fleißig dabei, ihre persönlichen Rückblicke zu schreiben – die werden hier nächste Woche sicher noch einen Platz finden.

Für die deutsche Community ist eine andere Nachricht viel spannender: im nächsten Jahr kommt das WordCamp Europe nach Berlin. Vom 20. bis 22. Juni 2019 dürfen wir WordPress-Menschen aus aller Welt in der Bundeshauptstadt empfangen. In Belgrad habe ich mit Bernhard Kau gesprochen, der zusammen mit einer fleißigen Gruppe von Freiwilligen die Bewerbung für Berlin vorangetrieben hat. Eine kurze Zusammenfassung dieses Gesprächs findet sich auf KrautPress.de, das komplette Interview ist in der neuesten Folge des PressWerk Podcast nachzuhören.

WordPress umweltbewusst?

Dass überladene und langsame Websites nervig für Besucher und schlecht für das Google-Ranking sind, ist eine Binsenweisheit, die zu wiederholen dennoch immer wieder nötig ist. Jack Lenox betrachtet das Thema aber aus einer ganz anderen Richtung: je mehr Daten für den Aufruf einer Website übertragen werden müssen, desto mehr Energie wird dafür benötigt.

Lenox rückt das Problem immer größer werdender Webseiten also in den Kontext des Umweltschutzes und schlägt damit in eine Kerbe, die schon beim WordCamp Europe 2017 in Paris geschlagen wurde. Unter den Motto „Zero Carbon WordPress“ erklärte Tom Greenwood dort, wie es sich eine ökologisch nachhaltige Perspektive für WordPress vorstellet.

Die neue Initiative Susty WP von Jack Lenox leitet sich aus Greenwoods Projekt ab und konzentriert sich auf ein Theme mit minimalistischem Design und möglichst wenigen übertragenen Daten.

Weiterführende Informationen →

WordPress-Datenschutz für Entwickler/innen

Mit dem Update auf Version 4.9.6 hat der WordPress-Core eine ganze Reihe von Tool für die Kompatibilität mit der Datenschutz-Grundverordnung bekommen. Eines dieser Tools ermöglicht das Generieren einer Datenschutzerklärung, in die sich die verschiedenen Plugins einklinken können um ggf. weitere Texte beizusteuern.

Wie bei so neuen Funktionen üblich, ist die verfügbare Dokumentation noch recht überschaubar, weshalb die Kollegen von WebDevStudios anhand eines Beispiels einmal durch die neuen Funktionen führen und Entwickler auf dieser Reise bei der Hand nehmen.

Das Beispiel, das für diese Erklärung herangezogen wurde, ist für meinen Geschmack etwas zu komplex, mit ein wenig Konzentration und Ruhe aber recht gut verständlich.

Weiterführende Informationen →

In eigener Sache: Impressum für WordPress

Zum Abschluss noch kurz eine Nachricht in eigener Sache: in den letzten Wochen habe ich gemeinsam mit meinem guten Freund Matze Kittsteiner, ein neues Plugin auf WordPress.org veröffentlicht. Impressum bringt einen Impressums-Generator direkt in das WordPress-Backend. Hintergründe, weitere Pläne und anstehende Funktionen zu unserem Plugin, das von selbstständigen, Privatpersonen und Einzelunternehmern kostenfrei genutzt werden kann, habe ich in einem Blogpost zusammengefasst.

Weiterführende Informationen →

Short News